Watashi.no.Auslandsjahr - Mein Auslandstagebuch
Startseite | Gästebuch | Kontakt | Abonnieren | RSS | Essen
3 japanische Geschäftsmänner und ein deutsches Mädchen

Da ich am vorherigen Tag nach Links ging und mein Begleiter dies für Blöde empfand weil es Rechts ja spannenders ei, bin ich an diesem Tag nach Rechts gegangen. FEHLER. Wir haben usn missverstanden er meinte untenrechts und ich oben rechts, was natürlich bedeutet hatte, dass ich ca. 2-3 Stunden lang gelaufen udn gelaufen bin und außer Shops wie 7Eleven nichts gefunden habe. Nachdem ich dann irgendwann einfach nicht mehr gerade aus laufen konnte habe ich mich kurzerhand dafür entschieden nach links zu gehen und binw ieder so lange gelaufen, bis ich nicht mehr konnte. Am Ende und kurz vor dem Verlusst meiner lust, habe ich noch einen 100 Yen shop gefunden, in dem ich etwas entspannen konnte udn eine Bratpfanne kaufen (eine rechteckige, wo man japanisches Ei machen kann). Zwar wollte ich mehr kaufen, doch weil mein Koffer einfach schon zuuu voll war und ich schon mehr als nur genug Ohashi und Bentoboxen hatte, habe ich nach einer kurzen Überlegpause das wieder weggelaget und bin Richtung nachhause gegangen.

Zwar sagte ich man solle (damit man sich nicht verläuft) nur in eine Richtung laufen, doch 2 Richtungen sind ebenfalls ok, somahl man an einer prägnanten Stelle die Richtung ändert!

Unterwegs bin ich dann noch an einem Schrein vorbei gekommen, da ich jedoch kein 5 Yen Stück mehr hatte, habe ich auch nicht gebeten, war aber dennoch schönd en Schrein zu finden! (Zur Erklärung, da in Japan das 5 Yen Stück wie in Deutschland 1 cent oder Pfennig sind, wird das zum Beten verwendet, man kann aber auch anderes Geld nehmen, also keine Angst)

Nachdem ich (ich war wirklich tot) nach Hause kam, bin ich mal wieder vor dem Fernseher eingeschlafen und wurde von der Türklingel egweckt (mein Begeleiter hat nur einen Schlüssel, welchen ich Nutzen darf, damit ich raus kann zum Shoppen, dementsprechen dmuss er immer klingeln, damit er rein kommt)

Es hieß dann schnelle aufs Fahrrad und Richtung Innenstadt (und zwar die Richtung unten Rechts, die er meinte nicht Oben Rechts, die ich gelaufen war). Da mein Begleiter recht schnell auf dem Fahrrad ist hatte ich wirklich Mühe ihm Hinterher zu kommen. Ebenso bin ich einmal gegen ihn gefahren, da er ohne Vorankündigung einfach angehalten hatte -.- warum zeigen die das nicht an?!
Ein paar Minuten Später bin ich dann auch gegen einen anderen Fahrradfahrer gefdahren, der einfach angehalten hatte, da bin ich dann auch direkt aufd en gut gepolsterten Hintern geflogen -.-, es gab recht viel SUMIMASEN und DAIJOUBU (mir gings gut...so gut dass ich alchen musste). Aber schon interessant, dass sich die, in die gefahren wurde, entschuldigen!

Nachdem wir dann auch in dem Restaurant ankamen, wo die 2 Arbeitskollegen wartetet, hieß es sich vorzustellen (wenn auch etwas gelogen wurde, was die Art des Kennenlernens anging). Nun saß ich da, ein kleines deutsches Mädchen mit 3 japanischen Geschäftsmännern (die Trinken wirklich lieben). Ich bekam dann auch gleich meine Flasche Sake (von meinem linken Nachbarn immer eingegossen). Und es gab eine Art Eintopf (sehr scharf). Da meine Begleiter es sehr spannend fanden, dass ich trinke musste ich regelrecht alles auf EX trinken und bekam noch einen koreanischen Schnaps (25%) und dann noch 2 Mixtrinks.
Nachdem der eine von den 3 regelrecht den koreanischen Schnapps alleine gertunken hatte, fing auch schon ercht früh das cute, kawaii, kirei gerede an. Sehr spannend, zu sehen, nach wieviel Alkohol die Japaner mehr Mut fassen! Er fing dann auch später an mich zu fragem ob ich ihn denn heiraten wolle oder ähnliches, mehr als nur lustig!
Ich wurde zum Ende hin sogar von den 2 Kollegen zum Essen eingeladen, ich weiß nicht genau wieviel es gekostet hatte, doch beide hatten einen 10.000 Yen schein in der Hand, was mir dann doch als sehr teuer vorkommt!

Da meine Begleiter noch lange nicht genug hatten und so angetrunken waren, dass sie zu allem bereit waren, sind wir auf zum Karaoke, ich musste bei beiden abwechselnd hinten auf dem Rad sitzen (KOWAII!!!) zum Glück war der Weg zum Karaoke nicht zuu lang.

Beim Karaoke (war ein Raum nur für usn 4) wurden die Japaner erst richtig heiter. Abwechselnd wurde gesungen (ich konnte mich drücken) und abwechselnd schliefen die Japaner ein (an der Wand, auf dem Sofa). Da nun etwas NICHT JUGENDFREIES kommen würde, zensiere ich ein Stück des Ablaufes, es war jedoch etwas, was ich mein Leben nicht vergessen werde von dem ein Video exestiert und was ich eigentlich nicht unbedingt sehen wollte!

Ich frage mich immer noch, warum um himmels willen die 2 das mit dem einen getan haben und ob der wirklich so betrunken war, dass er das weder verhindert noch geändert hat und sich sogar hat dabei filmen lassen >. <

Nachdem es ihm wieder etwas besser gingw urden mir erneute Heiratsanträge gemacht und später etwas darüber gesprochen (spannend)

Nachdem es irgendwann um 2 Uhr morgens war sind mein Begleiter und ich nach Hause, ich denke die anderen Beiden wurde später von den Arbeitern des Karaokeladens geweckt und eventuell auch nach Hause gebracht, ich weiß jedoch noch, dass einer von beiden am näcshten tag nicht mehr zur Arbeit kam (gab sicher ärger) und dass alle 3 die gesamte Erinnerung an den Abend verlogen haben (ich denke heute fasse ich meinen Mut zusammen und werde es meinem Begleiter gestehen, was er und seine Freunde alles getan haben). Ich freue mich auf jeden Fall sie wieder zu sehen!

 

P.S. Ich musste beide umarmen und sie fanden es sooo schön, dass sie es so lange wie nur möglich haben verlängern wollen!

 

FOTOS:

17.3.09 07:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de